• Resilio Re>Start

    Resilio Re>Start ist ein Programm, das ehemaligen Unternehmern den Weg in den Neustart ermöglicht. Resilio Re>Starter agieren als Berater, Projektleiter oder erfahrene Manpower in Startups, Vereinen und KMUs und ebnen so ihren Weg zurück zum Unternehmertum.

     

    Resilio Re>Start ist ein Programm, das ehemaligen Unternehmern den Weg zum Neustart ermöglicht. Resilio Re>Starter agieren als Berater, Projektleiter oder erfahrene Manpower in Startups, Vereinen und KMUs und ebnen so ihren Weg zurück zum Unternehmertum. 

    Dabei sammeln die Re>Starter und Auftraggeber "Resilio Points" für jedes abgeschlossene Projekt, welche sie später in Prämien eintauschen können. Mit einem steigenden Punktekonto können verschiedene Level erreicht werden, (grün, blau, bronze, silver, gold, diamant) dessen Prämien dann ja nach Level variieren. Prämien sind zum Beispiel: Workshops, Weiterbildungen, Exkursionen, Seminare, Messe-Eventteilnahmen, Förderung, Stipendien uvm.

    Das Programm soll dazu beitragen, eine Perspektive für die zweite Chance zu bieten und unternehmerisches Scheitern zu dedramatisieren. Kompetenz und Wissen, dass normalerweise den Arbeitsmarkt verlassen würde, soll neu evaluiert werden und dazu genutzt werden Wissensaustausch und Mehrwert zu schaffen.

     

    Kontakt: Vanessa Fieres, info.resilio(at)gmail.com

  • News

    Apply now: Startery CEE 2017 in Budapest ** Jetzt bewerben und 25.000 € aus dem Wirkungsfonds erhalten ** zahlreiche Jobs mit Sinn zu vergeben

    16.08.2017

    lesen


    Mit dem Programm STARTERY CENTRAL & EASTERN EUROPE unterstützt Social Impact gemeinsam mit SAP innovative Sozialgründer*innen in Zentral – und Osteuropa. Bis 15. September läuft die Bewerbungsphase für den intensiven und innovativen 4-Tages-Workshop in Budapest!

    03.08.2017

    lesen


    Startery Professional: Bis 20. Juli bewerben ** Wir suchen neue Mitarbeiter*innen für unser Team ** ImpactSummit 2017

    19.07.2017

    lesen



Social Impact Lab Frankfurt ist eine gemeinsame Initiative der JPMorgan Chase Foundation,

der KfW Stiftung, der Prof. Otto Beisheim Stiftung und der Social Impact gGmbH.