Logo

Genossenschaften: Ein Modell für Sozialunternehmen?!

Termin: 15.11.2022, 17.00 - 19.30 Uhr | Ort: online

Workshop über die Attraktivität von Genossenschaften

Immer mehr Menschen suchen nach Lösungen für ein neues und nachhaltiges Wirtschaften. Dabei entdecken sie Genossenschaften neu. Aus gutem Grund, denn Genossenschaften liefern Lösungen zu den Themen Energie, Wohnen, Mobilität, Gesundheit, Bildung und Digitalisierung – die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Sie sind sinn- und werteorientierte Gemeinschaftsunternehmen, d. h. das WIR ist in der genossenschaftlichen DNA festgeschrieben. Gerade jetzt sind Genossenschaften deshalb attraktiver denn je für Akteure der Innovations-, Nachhaltigkeits-, Start-up-Communities und für Regionen, Städte und Gemeinden, die nach einem Modell für nachhaltiges Wirtschaften suchen.

In dieser Informationsveranstaltung erklärt André Genossenschaften frisch und innovativ anhand von Praxisbeispielen und erläutert, wie man eine Genossenschaft gründet, welche Entwicklungs- und Finanzierungsphasen zu beachten sind, welche Finanzierungsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote es gibt. Die Teilnehmer:innen können „Genossenschaften neu entdecken“ und mehr über die einzigartige „genossenschaftliche DNA“ erfahren sowie Informationen über die Gründung von Genossenschaften erhalten. Des Weiteren wird André zusammen mit Hanna Ehlert (Standortleiterin Social Impact Lab Bremen) die Gemeinsamkeiten von Genossenschaften und Sozialen Innovationen, Social Entrepreneurship und Social Startups erläutern und aufzeigen, welche Chancen sich dadurch für Sozialunternehmen eröffnen.

Referent: André Dörfler

André Dörfler ist Innovationsmanager bei der genossenschaftlichen R+V und Initiator des MakerCamp Genossenschaften.

Für unsere Community Bremen & Bremerhaven in Kooperation mit dem Starthaus Bremen.

Hier kostenlos anmelden

Zurück

Das Social Impact Lab Frankfurt ist ein Projekt der Social Impact gGmbH und wird ermöglicht durch Menschen, die sich für kollektiven Impact dem Gemeinwohl gegenüber verantwortlich fühlen.